Donnerstag, 9. Mai 2013

Reiterrallye Dilkrath 2013

Heute gab es für Tyske und mich endlich mal wieder ein bisschen action und wir sind zusammen mit Inge und Marshmallow die Reiterrallye in Dilkrath mit geritten.   


Letztes Jahr haben wir nicht teilgenommen, da Inges Pony da ein Fohlen bei Fuß hatte, aber dieses Jahr passte es wieder. Die Starterliste wies uns als 2. Team mit einer Startzeit 9:15 Uhr aus, wobei wir eine halbe Stunde vorher noch einen Rätselfragebogen ausfüllen sollten. Das hieß dann für uns um 8:00 Uhr verladen. Zusammen mit der Ansage von Regenschauern am Morgen hielt sich unsere Begeisterung darüber durchaus in Grenzen *seufz*
Wir warten also pünktlich um zwanzig nach acht vor Ort und wandten uns dem Fragebogen zu. Alles rund um Grimms Märchen.     
Wir waren mit uns recht zufrieden, auch wenn der Zauberer im gestiefelten Kater wahrscheinlich eher nicht - wie von uns angegeben - an einer Katzenhaarallergie verstorben ist.  
Danach machten wir die Ponys fertig und warteten auf die Startfreigabe.

Für den Ritt hatten wir eine Karte mit der Streckenführung und markierten Wegepunkten bekommen. An den Wegepunkten gab es Fragen zu beantworten, wobei die Antworten auf einem separaten Zettel aufzuschreiben waren. Irgendwie hat es sich wohl eingebürgert, dass ich immer die Karte bekomme…  
Über die Qualität der Karte schweigen wir jetzt einmal, aber WIR haben zumindest immer noch frühzeitig gemerkt, wenn wir uns verritten hatten. Einige andere Gruppen verfehlten schon die ersten 3 Wegepunkte. Das Wetter wurde immer schöner und wir vier hatten unseren Spaß. Leider ließ die Streckenführung als Gangart fast ausschließlich Schritt zu. Nach 3 Stunden und 14,6 km trafen wir wieder am Turnierplatz ein, wobei wir auf dem letzten Kilometer noch das vor uns gestartete Team eingeholt haben. 


Der Bogen mit den Antworten zu den Wegepunkten wurde zur Auswertung abgegeben und wir begaben uns zum Hindernisparcours. Es gab neun Aufgaben zu bewältigen, einige geritten andere mit Pferd an der Hand vom Boden aus. Nach dem wir zusammen durch den Flattervorhang geritten sind stieg Inge fürs Eierlaufen, Dosenwerfen und Huf-in-Eimer-stellen ab. Ich setzte vom Pferd aus einen vollen Wassereimer um, zerstach per „Lanze“ einen Luftballon, rangierte vorwärts-rückwärts durch eine Stangengasse und ritt mit aufgespanntem Regenschirm um einige Pylonen.

Foto: www.kickyfoto.de
Klappte alles prima und ziemlich schnell waren wir auch. Nachdem wir unsere Ponys abgesattelt und im Hänger verstaut hatten, mussten wir dann noch die letzte Aufgabe der Rallye lösen. Für jede richtige Antwort der Wegepunkt-Fragen gab es einen Buchstaben, welcher Teil eines Lösungswortes war. Es waren insgesamt 21 Wegepunkte und somit hatte die Lösung auch 21 Buchstaben. Wir hatten 19 Fragen richtig beantwortet und uns fehlten also nur 2 Buchstaben zur Lösung. Nach einiger Rätselei und mit ignorieren der etwas *äh* unorthodoxen Schreibweise und Grammatik bekamen wir auch dieses erledigt und hatte die richtige Lösung:
                                   Märchen Gebrueder Grimm.

Da wir dank unseres frühen Starts gut in der Zeit waren, haben wir in aller Ruhe die Ponys nach hause gebracht und unsere Sachen verräumt, um anschließend zur Siegerehrung wieder nach Dilkrath zu fahren. Einige Starter waren noch in den Hindernissen unterwegs und an der Meldestelle wurde schon fleißig gerechnet. Inge und ich hatten ein recht gutes Gefühl bzgl. unserer „Leistung“ und dies wurde dann im Rahmen der Platzierung auch bestätigt: Wir haben die (Reiter-)Rallye gewonnen!

Als ersten Preis bekam jeder von uns einen Gutschein. Super, dachten wir, da man einen Gutschein für den Raiffeisenmarkt oder ein Reitsportgeschäft doch immer brauchen kann. Tja, aber manchmal ist das Schicksal schon hinterlistig. Während wir auf die Endauswertung warteten, hatten Inge und ich uns nämlich etwas gelangweilt die im Zelt ausliegenden Werbeflyer angesehen. U.a. lag dort ein Flyer, in dem für eine „Quantenheilung“ mittels „transformierender Energien“ geworben wurde. 
Ah ja, is klar!  

Und der geneigte Leser wird sich nun denken können, für was wir wohl Gutscheine gewonnen haben…  

Da ich bei mir nun wirklich keinen Bedarf sehe, „die Schwere der Lebensthemen“ in „Leichtigkeit und Lebensfreude“ umwandeln zu lassen, überlege ich nun, wem ich mit dem Gutschein denn eine Freude machen könnte. Inge geht es offensichtlich ähnlich und so haben wir beide einvernehmlich beschlossen, uns auch nie wieder abschätzig über pinke Abschwitzdecken zu äußern. 


Kommentare:

  1. Wo ich gerade lese was ihr gewonnen habt, Mensch, so einen Fußpflegegutschein kann man doch immer gebrauchen ;-)

    Herzlichen Glückwunsch zur gewonnenen Reiterrallye!

    AntwortenLöschen
  2. Danke! :-)
    Ein Pflegegutschein für meine oder Tyskes "Quanten" hätte auch durchaus Anklang gefunden. ;-)

    (hier fiel der Groschen bei mir übrigens nur pfennigweise *kicher*)

    AntwortenLöschen