Sonntag, 29. August 2010

Total gelassen ...

Einer unserer Nachbarvereine hat dieses Wochenende ein Hobby-Turnier ausgerichtet und dabei eine geführte und eine gerittene Gelassenheitsprüfung (GHP) ausgeschrieben. Wenn es das in der näheren Umgebung schon mal gibt, muss man das auch nutzen. Leider gab es keine genaue Zeiteinteilung. Am Samstag sollte es um 10:00 Uhr losgehen und man sollte um 9:30 Uhr da sein.
Zum Glück hatte ich genug Zeit eingeplant, da Tyske diesmal beim Verladen passiven Widerstand leistete. Sie stand an der Rampe und meinte nur: "Nö!". Na prima, hoffentlich müssen wir den Rückweg nicht zu Fuß antreten! Mit deutlichem Einsatz eines Meinungsverstärkers konnte sie aber überzeugt werden, dass das Einsteigen vielleicht gerade gar nicht sooo blöd wäre *flöt* . Am Turnierplatz angekommen stellte sich heraus, dass ich in der geführten GHP 6. von 20 Startern war. Also in aller Ruhe Tyske ausgeladen und mit Pony am Strick bei sonnigem Wetter über das Gelände gewandert.


Es war zwar nur ein Hobbyturnier, aber da Tyske ja bisher überhaupt keine Erfahrung mit "Turnieratmosphäre" hatte, hatte sie natürlich gaaaaanz viel zu gucken. Als wir dann an der Reihe waren, hatte das Pony immer noch sehr viel zu schauen. Das führte im Ergebnis dazu, dass sie sich zwar von Flatterband, Bällen, Regenschirmen und Rappelsack völlig unbeeindruckt zeigte, sie aber sehr flott unterwegs war und wir für alle Übungen die etwas mit stillstehen zu tun hatten zwei Anläufe brauchte. Na suuper!


Wie sagt meine Stallkollegin Sabine immer so schön: "Wir habe unsere Mitte nicht gefunden" Keine Chance auf eine Platzierung, da hatte ich aber auch nicht wirklich drauf spekuliert.
Während ich Tyske auf dem Hängerparkplatz noch ein Weilchen am Strick grasen gelassen habe zog sich der Himmel bedenklich zu und ich beschloss, dass ein nasses Pony für die gerittene GHP blöd sei. Also wurde der Versuch gestartet, Tyske mal eben (!) auf dem Hänger zwischen zu parken. Nach dem Verladedrama vom Morgen war ich zwar nicht vom Erfolg der Aktion überzeugt, aber schon beim 2. Anlauf stand das Pony völlig unspektakulär im Hänger . Und prompt fing es an aus Kübeln zu schütten. Als es endlich aufhörte zu regnen, habe ich an der Meldestelle meine Startzeit für die gerittene GHP erfragt. Ich war 2. Starter und bin zurück um das Pony fertig zu machen. Abgeladen, gesattelt, aufgestiegen und ein bisschen abgeritten.


Auf dem Abreiteplatz haben wir dann noch den Flattervorhang geübt. Der kam in der Aufgabe zwar gar nicht vor, aber Tyske kannte das noch nicht und man sollte jede Gelegenheit nutzen.
Unser Start in der gerittenen GHP war deutlich besser, als in der geführten. Nicht perfekt, aber schon gut :-) . Tyske stand brav wenn sie stehen sollte und fand die ganzen Aktionen mit der Bällen etc. genauso wenig beeindruckend wie zuvor.


Auch die Brücke, die wir bisher noch nie geübt hatten, wurde nur kurz beguckt und dann erklommen.


Tolles Pony! *schmelz*

Da bis zur Siegerehrung (ja, ich machte mir tatsächlich Hoffnung auf eine Platzierung *lach* ) noch reichlich Zeit war und es schon wieder nach Regen aussah, durfte Tyske wieder auf den Hänger zum Heu und sie stiefelte rein, als hätte es da nie Diskussionen gegeben. Nach dem nächsten längeren Regenguss und der Bestätigung, dass wir wirklich zur Platzierung antreten sollten, wurde das Pony wiedermal abgeladen, gesattelt und los ging's. Wir sind tatsächlich 4. geworden und ich habe so die erste Schleife mit meinem eigenen Pony gewonnen.

Nach der Siegerehrung samt Ehrenrunde im Galopp sollte es dann aber auch direkt wieder nach Hause gehen. Und zum dritten Mal an diesen Tag ging Tyske problemlos auf den Hänger :-) . DAS freut fast noch mehr als die blaue Schleife! *breitgrins*

Keine Kommentare:

Kommentar posten