Donnerstag, 31. Januar 2013

Schu(h)bidu

Seit nunmehr 10 Wochen läuft Tyske ohne Hufeisen und ich war der Meinung, dass wir uns jetzt mal so langsam um Hufschuhe kümmern könnten. Das Angebot an Hufschuhen unterschiedlichster Bauart und Passform hat mich veranlasst, mir für dieses Thema eine Fachfrau zu organisieren. Empfohlen wurde mir Sandra Schlösser, mit welcher ich dann für heute einen Termin zum Hufschuhanpassen vereinbart hatte.
Sie kam pünktlich und mit drei großen Taschen voller Hufschuhe. Ich hatte mich zwar über das Internet schlau gemacht, hatte aber keine Präferenzen bzgl. eines bestimmten Schuhes. Nach einer kurzen Betrachtung von Tyskes Gangbild wurden die diversen in Frage kommenden Modelle ausgepackt und die passende Größe bestimmt. Passend waren grundsätzlich der Easyboot Glove (nur vorne), der Renegade (vorne und hinten) sowie der Equine Fusion Joggingshoe (vorne und hinten). Das Pony wurde dann mit diesen Schuhen bestückt: gleichzeitig, jeweils einen anderen Schuh pro Huf. Mit einem Fjord kann man's ja machen. Auf dem Weg zur Longierhalle, wo wir sie damit laufen lassen wollten, hat es genau 2 Schritte gedauert, bis Tyske das Getüddel an ihren Füßen nicht mehr interessierte.
Die Belastungsprobe in Schritt, Trab und Galopp haben dann alle Schuhe problemlos bestanden. Für meine Zwecke standen dann für die Vorderhufe der EB Glove und der Renegade zur Wahl. Entschieden habe ich mich für den EB Glove (Größe 0,5 W), da er wirklich gut passte und er recht einfach vom Aufbau und Handling ist. Der Renegade hat mehr Bauteile, die kaputt gehen können, und ist zudem noch teurer. Für die Hinterhufe brauche ich voraussichtlich nicht dauerhaft Schuhe, aber für größere Touren wie in der Eifel, möchte ich aber gerüstet sein. Der EB Glove passt hinten leider definitiv nicht. Renegade und EF Joggingshoe hingegen passten beide gut. Da Tyske hinten jedoch ziemlich eng läuft und zum Streichen neigt, hört man den Renegade beim Laufen deutlich. Zum einen besteht dadurch das Risiko, dass sie sich  damit selbst verletzt und zum anderen könnte der Schuh eher kaputt gehen. Dadurch ist dann der EF Joggingshoe für hinten der Schuh der Wahl.
Seit diesem Monat gibt es allerdings eine überarbeitete Version des EF Joggingshoe "Ultra" auf dem Markt, den "Performance". Dieser soll noch stabiler und besser für Wander- und Distanzritte sein. Erfahrungen zu diesem Schuh hatte Frau Schlösser natürlich noch nicht. Da der nächste Eifel-Ritt ja erst im Mai ansteht, haben wir beschlossen, mit den Schuhen für hinten noch bis April zu warten. Bis dahin habe ich erste Erfahrungen mit den Gloves gewonnen und der Performance hat Zeit, seine Vorteile zu zeigen.

Die Gloves werden voraussichtlich kommende Woche geliefert und Frau Schlösser kommt dann noch einmal zum Anpassen vorbei. Ich bin gespannt, wie das weitergeht...

Keine Kommentare:

Kommentar posten